BdZA News & Pressespiegel

Donnerstag, 23. April 2009

Das die junge Zahnmedizin in Deutschland und weltweit besser organisiert ist, als mithin angenommen, konnten die Teilnehmer der Veranstaltungen anlässlich der Internationalen Dental-Schau (IDS) 2009 in Köln vor Ort erleben. Denn dort riefen nicht nur der Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland e.V. (BdZM) und der neugegründete Bundesverband der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland (BdZA) ihre Mitglieder und Interessenten zur Teilnahme auf, sondern auch internationale Organisationen wie die International Association of Dental Students (IADS), die European Association of Dental Students (EDSA) und die Young Dentists Worldwide (YDW) waren vertreten.

Treffpunkt der jungen Zahnmediziner auf der IDS war der Stand der Bundeszahnärztekammer (BZÄK). Am BdZM-BdZA Meeting Point trafen sicgh nicht nur die Studenten und jungen Zahnärzte unter sich, sondern sie befanden sich auch im ständigen Austausch mit dem Who-is-Who der politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Vertreter aus der Dentalwelt. Die enge Verknüpfung mit der politischen Dachorganisation der Zahnmediziner, der BZÄK und der wichtigsten Vereinigung der Industrie, dem Verband der DePM IDS Nachbericht BdZM-BdZA 230409utschen Dental-Industrie e.V. (VDDI) mit den Verbänden der jungen Generation generierte im Laufe der Messe viel positives Feedback.

Maßgebend für die Umsetzung des IDS-Arbeitstreffens von BdZM-BdZA war die großzügige Unterstützung von BZÄK und VDDI, die nicht nur der Veranstaltung einen hochwertigen und professionellen Rahmen verlieh, sondern auch 50 Teilnehmern die Anreise, Übernachtung und den Messebesuch kostenfrei ermöglichte.
Die einvernehmliche Freude und Wichtigkeit über die Kooperation der jungen und der etablierten Organisationen der Zahnmedizin wurde dann auch zur feierlichen Eröffnung am Donnerstag, den 26. März auf dem BZÄK Stand von den Vorständen der Verbände in den Vordergrund ihrer Begrüßungsworte gestellt. Dr. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer und Präsident der Zahnärztekammer Mecklenburg-Vorpommern richtete im Namen der BZÄK das Wort an die zahlreichen Vertreter der zahnmedizinischen Studentenschaft und hieß alle auf das herzlichste Willkommen. Danach dankte David Rieforth, 1. Vorsitzender des BdZM, der BZÄK und dem VDDI für ihre großzügige Unterstützung und gab zudem seiner Vorfreude auf ein spannendes und konstruktives Arbeitstreffen für den nächsten Tag Ausdruck. Ebenfalls zur Begrüßung der Teilnehmer erschienen waren Jan-Philipp Schmidt, 1. Vorsitzender des BdZA und Maja Nickoll, Schriftführerin und Vorstandsmitglied des BdZM sowie etliche Studenten, junge Zahnärzte und Vertreter der Presse.

Pünktlich am Freitag, dem 27. März fanden sich die angereisten Studenten und jungen Zahnmediziner im Salon Barcarole auf dem Messegelände ein und folgten den Begrüßungsworten des ersten Vorsitzenden des BdZM, David Rieforth. Unter dem Thema “gestern, heute, morgen" erläuterte er im Anschluss die aktuellen und zukünftigen Projekte des BdZM und hob die bisher erreichten Erfolge der letzten Jahre, die zu einer hervorragenden Organisation der deutschen Studentenschaft geführt haben, besonders hervor.
Im Anschluss daran hörten die Teilnehmer die spannenden Ausführungen des Gastredners Dr. Michael Frank, Vizepräsident der BZÄK und Präsident der Landeszahnärztekammer Hessen zum Thema „Aus-, Fort- und Weiterbildung – Bachelor, Master, Fachzahnarzt“. Danach richtete Dr. Martin Rickert, Vorsitzender des VDDI sein Grußwort an die Zuhörer und unterstrich dabei noch einmal die Notwendigkeit und Zukunftsfähigkeit einer generationenübergreifenden Zusammenarbeit aller Akteure der modernen Zahnmedizin. Nach Dr. Rickerts Rede erwartete die Teilnehmer ein umfangreiches Mittagsbuffet, wobei ein reger Austausch zwischen den Gästen stattfand.

Das Nachmittagsprogramm des Arbeitstreffens widmete sich dann ganz den inneren Angelegenheiten des BdZM und des BdZA. So wurden beim Redaktionstreffen der zahniredaktion noch einmal alle Anwesenden aufgerufen sich aktiv an der inhaltlichen Gestaltung der einzelnen Medien, wie der beiden bekannten Printmagazine dentalfresh und un-plaqued oder der Webportale zahniportal.de und Dents.de für die junge Zahnmedizin, zu beteiligen.

Im weiteren Verlauf des Arbeitstreffens wurden den Vertretern der Studentenschaft die Ziele und Aufgaben des neugegründeten Bundesverbandes der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland (BdZA) durch seinen ersten Vorsitzenden und Ehrenpräsident des BdZM Jan-Philipp Schmidt sowie die Kooperationspläne von BdZM und BdZA vorgestellt. Nach dem Ende des offiziellen Teils des BdZM-BdZA Arbeitstreffens waren die Teilnehmer zum internationalen Get-together auf den BZÄK Stand geladen. Dort wurden die angeregten Diskussionen und interessanten Gesprächen fortgesetzt und alle ließen den arbeitsintensiven Teil des Tages ausklingen.

Danach erwartete die jungen Zahnmediziner ein eigens organisiertes Abendessen im Hellers in der Kölner Innenstadt und die Dent-i-World Night in der sich in unmittelbarer Nachbarschaft befindenden Roonburg. Über 700 Studenten und ihre Gäste kamen zur Party und es wurde bis in die frühen Morgenstunden in der Super-Location ausgelassen getanzt und gefeiert.
Trotz der langen Nacht ließen viele am nächsten Tag die Gelegenheit nicht aus, der IDS noch einmal einen individuellen Besuch abzustatten und sich so abschließend über die präsentierten Neuheiten und Innovationen der internationalen Dentalbranche zu informieren.

Pressekontakt
Bundesverband der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland
Frau Susann Lochthofen
Bundesgeschäftsstelle Berlin
Chausseestraße 14
10115 Berlin

Tel.: +49 (0)30 – 22 32 09 – 90    mail@bdza.de
Fax: +49 (0)30 – 22 32 09 – 91     www.bdza.de

Presemitteilung als PDF herunterladen

Alle News lesen