BdZA News & Pressespiegel

Montag, 04. April 2011
Ingmar Dobberstein (Vorstand BdZA), Jan-Philipp Schmidt (Vorstand BdZA), Dr. Dr. Jürgen Weitkamp (Ehrenpräsident der BZÄK) und Juliane Gnoth (Beirat BdZA) nach der Verleihung des ALUMNI-Preises 2011 (v.l.n.r.).

Ingmar Dobberstein (Vorstand BdZA), Jan-Philipp Schmidt (Vorstand BdZA), Dr. Dr. Jürgen Weitkamp (Ehrenpräsident der BZÄK) und Juliane Gnoth (Beirat BdZA) nach der Verleihung des ALUMNI-Preises 2011 (v.l.n.r.).

Am 24. März 2011 und damit im Rahmen der 34. Internationalen Dental-Schau in Köln freute sich der Vorstand des Bundesverbandes der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland (BdZA), Dr. Dr. Jürgen Weitkamp, dem langjährigen Präsidenten (2000-2008) und aktuellem Ehrenpräsidenten der Bundeszahnärztekammer, den ALUMNI-Preis 2011 überreichen zu dürfen.

Dr. Dr. Weitkamp wurde der Preis für sein außergewöhnliches Engagement für die junge Zahnmedizin verliehen, insbesondere da ohne ihn die Gründung des BdZA überhaupt nicht denkbar gewesen wäre. Als Gründungsmitglied des Verbandes engagiert sich Dr. Dr. Weitkamp in hohem  Maße für die Alumni-Kultur in Deutschland und zeigt damit deutlich, dass der Alumni-Gedanke nichts damit zu tun hat, wie lange das Staatsexamen schon her ist – Absolvent seiner Universität bleibt man eben sein ganzes Leben lang.

Dr. Dr. Weitkamp, der Medizin und Zahnmedizin in Deutschland und den USA studierte, stellte fest, dass in Deutschland ein großer Nachholbedarf im Hinblick auf die Verbindung der ehemaligen Studierenden mit ihren Universitäten besteht. Obwohl er sich mit seiner „Stammuniversität“ in Mainz immer noch emotional sehr stark verbunden fühlt, würde er es begrüßen, wenn vergleichbar mit seiner Mitgliedschaft im Alumni-Club der Universität Ann Arbor, University of Michigan, auch in Deutschland die Absolventen regelmäßig von ihren Universitäten über die Geschehnisse an ihrer Alma Mater informiert würden. Obwohl Weitkamp einer anderen Generation angehört, befürwortet er stark die online-Bemühungen des BdZA – vor  allem im Hinblick auf die ALUMNIGROUPS, der Absolventen-Community des Verbandes, ist Dr. Dr. Weitkamp der Überzeugung, dass man den riesigen Vorsprung der anglikanischen Länder bei der Entwicklung der Alumni-Kultur nur aufholen kann, wenn man moderne Wege beschreitet und die allerneuesten Techniken intensiv einsetzt.

Sichtlich gerührt nahm er den Preis von Ingmar Dobberstein und Juliane Gnoth entgegen. „Diese Auszeichnung von den „Jungen“ im hohen Alter zu bekommen ist mir eine ganz besondere Ehre“, so Dr. Dr. Weitkamp nach der Übergabe des ALUMNI-Preises 2011 am gemeinsamen Stand des Bundesverbandes der Zahnmedizinstudenten (BdZM) und des BdZA. Der Messeauftritt der jungen Verbände am Stand der Bundeszahnärztekammer hatte erneut großen Anklang gefunden und viele junge Zahnmediziner aus aller Welt zusammen geführt.

Dr. Dr. Weitkamp, Träger des Bundesverdienstkreuzes 1.Klasse, gilt seit Jahrzehnten als herausragender Repräsentant der Zahnärzteschaft. Er hat sich in wissenschaftlichen, berufsspezifischen und standespolitischen Einrichtungen mit einer Vielzahl von Impulsen und Innovationen außerordentliche Verdienste um die ständige Fortentwicklung der jungen Zahnmedizin erworben.

Der ALUMNI-Preis

Der BdZA verlieh den ALUMNI-Preis erstmalig 2010. Ein Gremium der jungen Zahnärzteschaft bestimmt seitdem jedes Jahr einen Preisträger. Geehrt werden Persönlichkeiten und Institutionen, die sich in außergewöhnlicher Weise für die Förderung der Interessen der jungen Zahnmediziner engagieren.

Alle News lesen