Der Gedanke

Philosophie des BdZA e.V.

Der BdZA hat sich die Förderung von Absolventen (Alumni) des Zahnmedizinstudiums in ihrer Berufsfindung und -ausübung zur Aufgabe gemacht. Er soll die Vernetzung der Zahnärztinnen und Zahnärzte auf nationaler und internationaler Ebene fördern. In Deutschland steckt die Alumni-Bewegung noch in den Kinderschuhen, von Identifikation der Absolventen mit ihrer Hochschule ist oft keine Rede. Der Bundesverband der zahnmedizinischen Alumni in Deutschland hat sich auf die Fahnen geschrieben, den Zahnmedizinern nach dem Examen ein Sprachrohr zu bieten und den Grundstein dafür zu legen, dass man sich mit der eigenen Universität und anderen Absolventen verbunden fühlen kann. Dazu möchten wir besonders Möglichkeiten der Vernetzung anbieten, zwischen den Studierenden und Absolventen untereinander, den Studierenden und Absolventen mit ihrer Universität und auch mit den zahnmedizinischen Fachverbänden.

Da der BdZA unter anderem durch ehemalige, deutschlandweit aktive Studenten gegründet wurde, hat der Verband es sich außerdem zur Aufgabe gemacht, die berufspolitisch interessierten Studierenden der Fachschaften, nach Abschluss des Studiums, in die Standespolitik der Kammern einzuführen. Daher kooperiert der BdZA auch eng mit der Bundeszahnärztekammer. Wichtige Information zur Berufsausübung für junge Kollegen werden publik gemacht und der jungen Zahnmedizin wird ein Forum für den konstruktiven Gedankenaustausch geboten.

Wir stehen für eine positive Identifikation mit dem Zahnarztberuf und der Alma Mater, wir leisten ideelle und materielle Hilfe für Alumni der Zahnmedizin. Wir möchten, dass durch unsere Ideen und unsere Arbeit die Universitäten als Orte innovativer Ideen und exzellenter Lehre ausgebaut werden und die Vernetzung voran geht. Insbesondere soll der postgraduale Austausch der Alumni mit den Universitäten auf der fachlichen Ebene aber auch im sozialen Engagement gefördert werden, um in Deutschland eine universitäre Alumni-Kultur in der Zahnmedizin zu etablieren. Dabei soll das gender & equality Bewusstsein des Berufsstandes und die Möglichkeiten zur freiberuflichen Tätigkeit aller Zahnmediziner nachhaltig gefördert werden. Der Verein stellt Beziehungen zwischen Förderern der Universitäten und den Universitätsangehörigen her und pflegt die Verbindungen zu ehemaligen Mitgliedern der Universitäten im In- und Ausland.

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • die Bildung von Alumni Netzwerken im Internet, auf Messen und Kongressen
  • intensive Einbindung studentischer und universitärer Strukturen in den Verein
  • Erarbeitung und Vermittlung von Inhalten, welche die Berufsfindung fördern
  • Publikation von Medien, die sowohl regional als auch überregional veröffentlicht werden
  • Förderung der sozialen und gesellschaftspolitischen Belange junger Zahnmediziner
  • Organisation von Veranstaltungen für junge Zahnmediziner und ehemalige Studienjahre
  • Verleihung verschiedener Preise für Lehre und Nachwuchswissenschaftler